Regie

Reinfried Schieszler – Sommertheater

 

 

Der gebürtige Frohnleitner spielte nach seinem Gesangsstudium an der Musikhochschule Graz von 1990 bis 1999 an der Oper Graz, am Jugendtheater „Next Liberty“ und im „Theater im Keller“. Von 1999 bis 2002 Engagements an der „Kleinen Komödie“ in Wien und bei den „Bad Hersfelder Festspielen“ BRD.

2002 führte ihn eine Rolle im Musical „Wake Up“ von Reinhard Fendrich zu den Vereinigten Bühnen Wien, bei denen er seitdem als künstlerischer Projektleiter tätig ist. Seit über fünfzehn Jahren arbeitet er auch als Librettist, Übersetzer und vor allem als Regisseur.

Seine Uraufführungsregien für „Bonifatius – das Musical“ (Schloßtheater Fulda / Musicaltheater Bremen / Theater Erfurt) und „Elisabeth – die Legende einer Heiligen“ (Landestheater Eisenach) wurden als bestes Short – Term – Musical ausgezeichnet.

Reinfried Schieszler führt seit der Saison 2018 bei der Freiluftproduktion Regie.

Patrick Steinwidder – Mittwochtheater

Copyright (C) Thomas Dashuber

Der gebürtige Judenburger studierte Kulturwissenschaft in Klagenfurt und Bologna (Italien).

2012 absolvierte er als erster und einziger Deutschsprachiger das Masterstudium in Theaterregie an einer der berühmtesten Schauspielschulen der Welt, der Royal Academy of Dramatic Art in London.

Er inszenierte u.a. in München (Bayerisches Staatsschauspiel), London (Bernard Shaw Theatre und Camden People’s Theatre), Klagenfurt (Stadttheater, Volxhaus und Artecielo) und erhielt 2014 eine Einladung ans Wiener Burgtheater für seine englische Erstaufführung von Peter Turrinis Monolog „Kindsmord“ (Gastspiel nach der Entlassung des Intendanten abgesagt).

Patrick Steinwidder ist Kulturförderungspreisträger des Landes Kärnten und war für den Kurt-Meisel-Preis des Bayerischen Staatstheaters nominiert. Seit 2017 ist er zudem der Künstlerische Leiter der Sommerspiele Eberndorf in Kärnten, wo er zuletzt mit einer Multi-Kulti-Version von Shakespeares „Sommernachtstraum“ österreichweit für Furore sorgte.

Seit der Spielzeit 2018 ist Steinwidder im Mittwochtheater als Spielberater tätig und erarbeitete zuletzt den Publikumshit „Magnolien aus Stahl“ und „Indien“ mit unserem Ensemble.

Wir trauern um Sigmut Wratschgo

Jäh und unvorhersehbar musste sie im Herbst 2017 all ihre Funktionen und Aufgaben krankheitsbedingt zurücklegen. Obwohl von der Krankheit geschwächt, hatte sie stets die Weiterentwicklung unserer Theatergruppe vor Augen und begleitete auch noch die Suche nach ihren Nachfolgern im Bereich der Regiearbeit. Damit zeigt sie bis zuletzt ihre tiefe Verbundenheit zum Brandluckner Huabn-Theater.
Schließlich hat Sigmut am 7. Dezember 2017 diese Welt sanft und leise verlassen.
Seit der Gründung im Jahre 2000 hatte sie die künstlerische Leitung inne. Sigmut führte nicht nur Regie. Sie war Mitentwicklerin, Motor und Triebfeder zugleich. Zudem war sie aber auch Lehrerin, Trainerin und Vertraute für Jede und Jeden von uns.
Für Ihr Wirken und die vielen schönen gemeinsamen Stunden in diesen 17 Jahren sagen wir tausend Dank und ein aufrichtiges steirisches „Vergelt ́s Gott!“

Die Theaterpädagogik richtet ihr Augenmerk auf die Erarbeitung und Inszenierung eines Theaterstücks, die Dramapädagogik benutzt das Theaterspiel in erster Linie, um bestimmte Inhalte (z.B. im schulischen Bereich) übermitteln zu können. Auf die Darstellung als solches für ein Publikum wird weniger Wert gelegt, viel mehr auf die Erfahrung und das Erleben des Schauspielers selbst.

Sigmut Wratschgo ⁎ 22.4.1945 – 7.12.2017 ✝