Theaterprogramm 2019:

Mittwochtheater 2019:
Die Wunderübung 
Komödie von Daniel Glattauer, Spielberatung: Patrick Steinwidder

mit Petra Ertl, Günther Grossegger und Herbert Ofitsch

SIE und ER haben sich entschieden: Joana und Valentin gehen zur Paarberatung. Zwischen ihnen funktioniert gar nichts mehr. Dabei hat alles so schön angefangen! Und heute, vierzehn Ehejahre und zwei Kinder später? Fortgeschrittener Kampfzustand. Der Berater zieht alle Register seines Könnens, bis hin zur geheimnisvollen „Wunderübung“. Doch die Stimmung ist geladen, und die Komödie mit Tiefgang kann beginnen…
Die gleichnamige Verfilmung mit Erwin Steinhauer lief 2017 überaus erfolgreich in den heimischen Kinos.

Termine: 3.April, 10.April, 1.Mai, 15.Mai, 29.Mai, 12.Juni, 26.Juni, 4.September, 18.September, 2.Oktober, 16.Oktober, 30.Oktober, 13.November – immer 20Uhr

Onlinereservierung

Die Eule und das Kätzchen
Komödie von Wilton Manhoff, Deutsch von Christian Wölffer, Spielberatung: Patrick Steinwidder

mit Veronika Grossegger und Johannes Hofer

Auch unsere zweite Produktion steht ganz im Zeichen des heiteren Geschlechterkampfs! Zwei seltsame Exemplare des Großstadt-Dschungels kommen sich schlagfertig ins Gehege: „Model/Schauspielerin“ Doris verschafft sich eines nachts mehr oder weniger gewaltsam Zutritt zu der Klause des hoffnungslos schüchternen und ebenso hoffnungslos erfolglosen Schreiberlings Felix. Den Waffen der Frau – besser gesagt: DIESER Frau – ist keine Dichtersprache der Welt gewachsen, und so bleibt kein Auge trocken. Die wortwitzige romantische Komödie wurde mit Barbra Streisand und George Segal von keinem Geringeren als Herbert Ross verfilmt, der auch bei „Magnolien aus Stahl“ Regie führte.

Termine: 17.April, 24.April, 8.Mai, 22.Mai, 5.Juni, 19.Juni, 11.September, 25.September, 9.Oktober, 23.Oktober, 6.November, 20.November – immer 20Uhr

Onlinereservierung

Freilufttheater 2019: `s Nullerl
von Karl Morrè Regie: Reinfried Schieszler

von 10. Juli bis 23. Augist – immer Mittwoch, Freitag und Sonntag um 20Uhr

Onlinereservierung

Zum Inhalt: Der Bauer Quarzhirn hat seinen Töchtern das Versprechen abgenommen, sich nie mit einem Knecht einzulassen. Aber die Liebe fragt nicht danach, und so kommt Gabi, die älteste Tochter, in arge Bedrängnis, weil sie Bertl, dem treuesten Knecht des Hofes zugetan ist. Aber auch der Schnurrer, ein Nachbar Quarzhirns, hat Gabi zu seiner Bäuerin ausersehen, wird aber von ihr wegen seines schlechten Charakters stets abgewiesen, was seinen Jähzorn reizt und ihn auf Rache sinnen lasst. Das Null-Ahnerl, ein siebzig-jähriger Greis, selbst einmal Knecht und nun als Gemeindearmer auf die Gutherzigkeit der Bauern angewiesen, steht auf der Seite der Liebenden. Ihm ist es in seiner Jugend ebenso ergangen, nur das seine „Gabi“ sich aus Gram das Leben genommen hatte. So steht er wachend hinter den beiden, durchkreuzt die schurkischen Pläne und Intrigen des Schnurrers und nimmt seinen Zorn geduldig auf den Buckel, denn er ist ja „bei der Welt in Quartier“ und „die Welt ist ein Narrenhaus“.